Spanien, das Land der Winde.

    Spanien ist ein Land mit einer sehr ausgeprägten Orographie. Es ist vom Atlantik und dem Mittelmeer umgeben, so dass viele Arten von Wind unterschieden werden.

    Die bekanntesten sind die Levante, die Tramontana und die Poniente.

    Heute in Valencia….


    Ein guter Tag um am Kompuda zu arbeiten. Eine Homepage zu überarbeiten und im Lebensmobil zu putzen.



    Der Levante

    Entstehungsgebiet ist das westliche Mittelmeer zwischen Spanien (die Ostküste wird als Levante bezeichnet) und nordafrikanischer Küste. Der Wind weht dort von Osten kommend (Ostwind) in westlicher Richtung. Durch die Sierra Nevada im Norden und den Atlas im Süden begrenzt, wird der Wind beschleunigt und durch die Straße von Gibraltar gepresst, um dann auf dem Atlantik wieder an Energie zu verlieren. Der Levante ist das ganze Jahr über in unregelmäßigen Abständen zu beobachten. In der Regel taucht dieses Phänomen alle zwei bis drei Wochen mit einer Dauer von drei bis fünf Tagen auf. Am stärksten ist der Levante zwischen Mai und Oktober. Die höchsten Geschwindigkeiten werden in der Straße von Gibraltar erreicht.

    Surfer und Kiter nutzen diesen Wind an der Costa de la Luz zwischen Tarifa und Cádiz.


    Der Poniente

    Poniente (von spanisch poner ‚setzen‘, ‚stellen‘ oder ‚legen‘, wo sich die Sonne „hinsetzt“, also untergeht) wird der Westwind an der Südspanischen und Nord-marokkanischen Küste bezeichnet. Er ist das Gegenteil des Levante, dem Ostwind, oder des Tramontana/Terral, dem Nordwind mit Föhneinfluss.

    Der Poniente ist an der südspanischen und nordmarokkanischen Atlantikküste ein in der Regel leichter Wind, aber im Vergleich zum Levante kälter, da er vom Ozean her kommt.

    An der Ostküste Spaniens wird der Poniente jedoch als wärmer als an der Westküste empfunden, da er sich beim Überqueren der iberischen Halbinsel aufheizt. Der Poniente weht zwischen der Sierra Nevada und dem Atlasgebirge in das Mittelmeer hinein.

    An der Mittelmeerküste tritt der Poniente als warmer und im Sommer heißer Wind auf, da dieser vom Atlantik her kommend Land berührt, sich durch das kontinentale Klima aufheizt, bis er wieder auf die Mittelmeerküste trifft.


    Die Tramontane

    Die Tramontane ist ein Wind an der französischen Mittelmeerküste, im Languedoc von der Mündung der Rhone (Camargue) bis zu den Pyrenäen, und im südlich anschließenden Katalonien. Es handelt sich um einen Fallwind, der über die Berge des Massif Central oder der Pyrenäen zum Meer hin weht.

    Dies unterscheidet sie vom Mistral und vom Cers, die ebenfalls vom Land Richtung Meer wehen, jedoch durch das Rhonetal beziehungsweise vom Lauragais durch das Tal der Aude. Diese beiden sind also keine Fallwinde.

      Categories:

      Tags:

      Dieser Sommer ist einer der besten in den letzten Jahren. Das Wetter ist einfach nur optimal. Jetzt um 22.00 Uhr ist es noch tageshell, die untergehende Sonne ist fast feuerrot. Die Temperatur im absoluten Optimum. Just noch eine Tour mit dem schnellen Beach-eBike gemacht.
      (Welt)… die wirklich jeden Unsinn glauben. Das diese Masche immer noch zieht. Unglaublich. Mich erreichte just eine WhatsApp Nachricht. Aus welchem Land 0063? Hahaha, den Philippinen und Nigeria. Dort sitzt also mein neuer Arbeitgeber 😅 Hatte ich in Nigeria vor ein paar Jahren nicht diese Erbschaft […]
      (Schweden) Das erste Mal in über zwei Monaten hier, daß ich schwedisches Bargeld benötige. Der lokale Friseur hat bewußt keinen Kartenleser. Die doppelte Buchhaltung besteht vermutlich aus einer großen linken Hosentasche und einer kleinen rechten Hosentasche. Das Geld mit der 25% Umsatzsteuer für das schwedische Finanzamt […]
      (Schweden) Ich habe das bereits auch in anderen schwedischen Städten gesehen. Ladepunkte für die ElektroMobilität für jeden. Selbst an älteren Häusern wurden an den Straßen die Stromversorgung mit Typ 2 Ladesäulen modernisiert. Siehe unten! Zuvor waren dort nur 230Volt Anschlüsse für die Motorheizungen im Winter, wenn […]
      Translate »