Ein Reisebericht von Karolin, welche ich im Sommer 2022 kennenlernen durfte.

    (Ägypten, Marsa Alam) / (Göteborg) Siehe den Beitrag von ganz unten!

    Zwischendurch stehe ich mit ihr noch in Kontakt. Eine sympathische und sehr intelligente Frau.

    Sie war in Ägypten auf einem Schiff zum tauchen.

    Ihr kurzer sehr schöner Reisebericht, den ich freundlicher Weise hier veröffentlichen darf.

    Sehr lesenswert!


    Am Freitag sind wir von Frankfurt nach Marsa Alam gefolgen. Dort sind wir nachts angekommen und haben in einem Hotel in Port Ghalib übernachtet. Den Port haben wir uns am nächsten Tag angeschaut, bevor es dann am Samstag gegen 15 Uhr weiter zum Hafen nach Marsa Alam ging. Port Ghalib ist ca 15 min vom Flughafen entfernt und der Hafen von Marsa Alam ist dann von dort aus nochmal ca 45 min entfernt.
    Und auf dem Weg gibt es nicht mehr als Wüste zu sehen.


    Der „Hafen“ in Marsa Alam ist dann von der Straße auf eine Schotterpiste abbiegen und dann an der Wasserkante halten 😂 dort stand ein Zodiac bereit und die Kids, die dort in der Nähe was zu tun haben, sind angerannt gekommen um die schweren Taschen (20kg Tauchgepäck) aufs Zodiac zu tragen und natürlich nach Trinkgeld zu fragen 😂
    Dann sind wir ins Zodiac gestiegen und es ging aufs Boot für die nächsten 8 Tage.

    Auf dem Boot angekommen haben wir unsere Tauchunterlagen abgegeben und uns eingecheckt und haben unsere Kajüte bezogen.

    Nachdem wir dann am Sonntag das ok bekommen haben, den Hafen zu verlassen (es hatte sich verzögert, da es zu stürmisch war)
    Sind wir raus gefahren und hatten die ersten beiden Checktauchgänge. Zum einen, dass wir uns mit der Ausrüstung vertraut machen konnten (einige hatten Leihausrüstung vom Boot) und dass die Guides unser Können einschätzen können

    Die Philosophie auf tauchsafarie ist „dive eat sleep repeat“ und so war es mehr oder weniger auch. Wir hatten den Sonntag und Freitag mit nur zwei Tauchgängen und Montag bis Donnerstag á vier Tauchgänge. Ein Tagesablauf sah so aus: 6 Uhr aufstehen, 6.15 uhr Briefing zum Tauchgang; tauchen (in 3 Gruppen je mit einem Guide), danach frühstücken und sich aufs Deck setzen zum chillen. Dann gegen 10.30 uhr das nächste Briefing + Tauchen dann Mittagessen und chillen. Gegen 14.30 Uhr der 3. Tauchgang und danach Snacks, und am Abend ab 19.30 Uhr der letzte Tauchgang des Tages, der bereits ein Nachttauchgang war. Danach Abendessen. Und teilweise zwischen den Tauchgängen und teilweise in der Nacht ist das Boot weitergefahren zum nächsten Tauchplatz; wir haben an einzelnen Tauchplätzen mehrere Tauchgänge gemacht.


    Da ich am Mittwoch Kopfschmerzen bekommen habe, habe ich an dem Tag nur zwei Tauchgänge mit gemacht und Donnerstag dann wegen einer verschnupften Nase den ganzen Tag pausiert 😕 und auch am Freitag nur noch den zweiten Tauchgang mitgemacht.


    Wir haben unter Wasser viele tolle Riffe betaucht. Es gab Höhlentauchgänge, Wracks die wir uns angeschaut haben und ich habe Adlerrochen und Blaupunktrochen gesehen, einige Schildkröten und natürlich ganz viele bunte Fische und Korallen.

    Wir hatten aber auch von Dienstag bis Donnerstag Besuche von Haien 🦈
    Der Silkyshark war immer wieder sehr nahe. Die Riffhaie haben wir auch immer wieder von der Nähe sehen können und einen Hammerhai von der Ferne.

    Am Freitag sind wir dann wieder zurück in den Hafen gefahren, haben die Ausrüstung gereinigt und dann noch bis Samstag früh auf dem Boot verbracht, bevor es dann wieder zurück zum Hotel nach Port Ghalib ging.


    Hier der Beitrag, wo wir uns kennengelernt haben.

      Categories:

      Tags:

      (Deutschland) Vor zehn Jahren brach mit dem berühmten „Altmaier-Knick“ der Solar-Ausbau ein. Vor fünf Jahren knickte auch der Ausbau der Windkraft an Land weg. Zwei Studien zeigen jetzt, wie Deutschland danach in die Energiekrise geriet – und dass sich ein nachholender Ausbau lohnt. Bis heute kann […]
      (Lulea /Schweden) Die Entwicklung der BatterieTechnik und die unglaubliche schnelle Lieferung der Systeme in den Massenmarkt ist grandios. Die EnergieWende geht, vor allem in China (!) als Weltmarktführer, unglaublich gut vorran. Vielen Dank an die CDU und vor allem Herrn Wirtschaftsminister Altmaier für den Zusammenbruch der […]
      (Lulea, südlich des arktischen Polarkreises) Die Menschen in Schweden, immerhin über 9 Millionen Menschen leben in drei verschiedenen Klimazonen (Transsibirisch, feucht-kontinental und feucht-gemäßigt). Und ich befinde mich derzeit in der transsibirischen Kaltzone. Jetzt im Sommer ist das natürlich, im Vergleich zu dem Albtraum der Hitze in […]
      (Lulea /Schweden) Das ist ja super, welch eine tolle Entwicklung für Mikromobilität. Oder täusche ich mich da vielleicht? Ich gehe wieder zum äußersten und spreche Einwohner von Lulea an. Die Auflösung… Siehe unten. Durch die Klimazone bedingt, sind die 230 Volt Anschlüsse nur im Winter im […]